Methoden zur Erkennung von Karies

Um der frühen Erkennung von Karies und ebenso der optimalen Behandlung auf die Spur zu kommen, wird nach wie vor geforscht. Die Wissenschaftler im Bereich der Zahnmedizin forschen international zu einem erfolgreichen und optimalen Umgang mit Karies auf sämtlichen Ebenen. Auch in Deutschland gibt es derartige Forschungsprojekte. Eines davon hat sich in der Berliner Charité mit verschiedenen Wegen zur Diagnose befasst und auch unterschiedliche Behandlungsmethoden betrachtet. Beides wurde mit diversen Therapieformen kombiniert. Unter dem Aspekt der langfristigen Wirkung wurden sämtliche Kombinationen analysiert.

Sind Irrtümer beim Einsatz sensitiver Methoden vermeidbar?

Wenn Karies in sehr schmalen Vertiefungen auf den Kauflächen von Backenzähnen entsteht, in so genannten Fissuren, ist es sehr schwer zu erkennen. Die visuell-taktile Untersuchung, die mit einem Spiegel und einer Sonde durchgeführt wird, ist da nicht immer zuverlässig. Setzt man stattdessen ein Röntgengerät für die Untersuchung ein oder man entscheidet sich für ein Verfahren mit Laserfluoreszenz, kann man mit deutlich präziseren Ergebnissen rechnen. Bei der Fluoreszent handelt es sich um ein lichtoptisches Phänomen. Hierbei kann man zum Beispiel die Zahnsubstanz mit Hilfe von Licht auf einer bestimmbaren Wellenlänge zum Leuchten bringen.

Risiko von Fehldiagnosen ist abhängig vom Karies-Vorkommen

Nicht nur die Methode der Diagnosefindung ist entscheidend für die Zahngesundheit, auch nicht deren Exaktheit. Genauso wichtig ist die anschließende Therapieform, und auch die individuelle Karies-Anfälligkeit eines Patienten spielt eine wesentliche Rolle. Vergleicht man die Ergebnisse der Diagnose- und Therapie-Methoden von Menschen mit hohem Karies-Vorkommen mit denen von Patienten mit geringer Karies-Neigung, gibt es ein eindeutiges Ergebnis. Sowohl die Röntgenuntersuchung als auch das Verfahren mittels Lichtoptik bergen bei letzterer Gruppe ein hohes Risiko einer Fehldiagnose. Als Behandlung empfehlen sich in diesen Fällen die Anwendung von Fluoridlack oder eine Kariesversiegelung.