Zahngesundheit: Schlimme Auswirkungen bei Zähneknirschen

Das Geräusch, das beim Zähneknirschen entsteht, klingt nicht nur unangenehm, sondern vor allem bedrohlich – allerdings nicht für den Betroffenen selbst: Nachts beim schlafen werden die Zähne stark gegeneinander gerieben, die Medizin spricht von „exzentrischem Bruxismus“. Im Zustand ausgeprägter Konzentration kann das Zähneknirschen hin und wieder auch auftreten.

Schäden für Kiefergelenke, Kaumuskulatur und Zähne

Die Kaumuskulatur ist beim Zähneknirschen überaktiv. Unter dieser Überbelastung leiden nicht nur die Muskeln selbst, sondern ebenfalls die Kiefergelenke und die Zähne. Verspannungen im Kopf- und Halsbereich können daraus ebenso resultieren wie Kopf- oder Gesichtsschmerzen. Sogar Tinnitus-Erkrankungen können sich daraus ergeben. Die Ursache liegt in der Regel in fehlender Stressbewältigung.