Zahnschmerzen haben vielfältige Ursachen

Es gibt kaum etwas unangenehmeres als Zahnschmerzen. Je nachdem, was die Ursache für den jeweiligen Schmerz ist, wird der Zahnarzt sich für die optimale Behandlung entscheiden. Der erste Schritt zur Beseitigung von Zahnschmerzen ist daher eine umfassende Diagnose. Zu den Häufigsten Ursachen für Zahnschmerzen gehört eine Karieserkrankung. Kleines Loch und große Wirkung, so könnte man das beschreiben. Es gibt kaum einen Menschen, der von einer Karieserkrankung verschont bleibt. Dies trifft auf alle Altersgruppen zu. Die Gründe dafür liegen trotz des riesigen Informationsangebotes in nachlässiger Mundhygiene und zuckerlastiger Ernährung. Tatsächlich gibt es eine Auffälligkeit, wenn man die Statistik betrachtet: Männer erkranken häufiger an Karies. Die Gründe: unter anderem die Zusammensetzung des Speichels und die Zahnhärte.

Das tut richtig weh: Die Zahnwurzelentzündung

Wird eine Karieserkrankung nicht schnell und gründlich behandelt, hat das unangenehme Konsequenzen. Wenn die Angst vor dem schmerzenden Bohrer dazu führt, dass man den Besuch beim Zahnarzt zu lange aufschiebt und lieber Schmerztabletten nimmt, wird es umso unangenehmer. Es kommt zu einer Zahnwurzelentzündung. Die Karies hat sich dann zunächst bis in den Zahnnerv ausgeweitet und hat sich dann im unangenehmsten Fall bis in die Spitze der Zahnwurzel vorgearbeitet. Das führt zu sehr heftigen Zahnschmerzen, die häufig „von jetzt auf gleich“, also ganz plötzlich auftreten können. Ein Besuch beim Zahnarzt ist dann unausweichlich. Bis zum Termin kann man sich mit Coolpacks behelfen. Der Kälteeffekt lindert etwas die Zahnschmerzen, beseitigt sie jedoch nicht, Und vor allem beseitigt kein noch so hilfreiches Mittel die Ursache für die Zahnschmerzen, das kann wirklich nur der Zahnarzt.

Auch freiliegende Zahnhälse führen zu starken Zahnschmerzen

Jeder kennt das unangenehme Gefühl: man isst oder trinkt etwas sehr kaltes oder heißes, und ein heftiger Schmerz fährt wie ein Blitz durch einen Zahn. Das sind die typischen Beschwerden, die durch freiliegende Zahnhälse entstehen. Der Zahnarzt spricht in diesem Fall von Dentilhypersensibilität. Das bedeutet, es geht um Zähne, die besonders schmerzempfindlich sind. Die Ursache dafür liegt in der Rückbildung des Zahnfleisches. Was immer dazu geführt hat, die Konsequenz ist in jedem Fall schmerzhaft. Mit dem Zahnhals liegen nämlich die Kanäle frei, die zum Nerv des Zahns gehören. Trifft nun etwas heißes, süßes oder kaltes auf diese komplett zugänglichen Nervenkanäle, dann kommt es zu diesem bekannten Schmerz, der den betroffenen Zahn durchzuckt. Zum Glück kann der Zahnarzt hier sehr unkompliziert helfen. Fluorid-Lack ist das Mittel, das den beschriebenen Zahnschmerzen vorbeugt. Der Lack wird auf die betroffenen Zähne aufgetragen, und abschließend trägt der Zahnarzt flüssigen Kunststoff auf, der die Nervenkanäle versiegelt.