Zahnersatz fest und herausnehmbar: Die Galvano Prothese

Ein gesundes und optisch ansprechendes Gebiss wünscht sich jeder. Die Aussicht auf eine Vollprothese, die eventuell nicht perfekt sitzt, ist vor allem für ältere Menschen ein Alptraum. Kein Wunder also, dass man sich auch für den letzten Lebensabschnitt ein fest sitzendes Gebiss wünscht, auch wenn es sich um Zahnersatz handelt. Je nach Befund wird der Zahnarzt herausfinden, ob er die Wünsche seines Patienten praktisch umsetzen kann. Welche Lösung die optimale für den jeweiligen Patienten ist, will genau bedacht sein. Ob ein fest sitzender oder ein herausnehmbarer Zahnersatz angemessen ist, muss nicht zwingend die einzige Alternative sein. Patientenbefragungen hatten ergeben, dass herausnehmbarer Zahnersatz mit mehr Zustimmung und Zufriedenheit bewertet wird als fest sitzender. Eine Konus-Galvano-Prothese bringt beide Variationen unter einen Hut. Sie bietet nicht nur die Vorteile einer festen Prothese, sondern auch die eines beweglichen Zahnersatzes. Die ästhetischen Vorzüge sind dabei ebenso von Vorteil wie die gaumenfreie Ausarbeitung.

So konzipiert der Zahnarzt eine Galvano-Prothese

Eine Galvano-Prothese basiert auf einer festgelegten Anzahl von Pfeilern. Im Oberkiefer benötigt sie sechs solche Pfeiler, im Unterkiefer sind es vier. Diese Pfeiler bilden die Basis für die Abstützung der Galvano-Prothese und sind auf den Restzahnbestand angewiesen. Dieser muss in die Konzipierung der Prothese einbezogen werden. Sollte der Restzahnbestand nicht genügend Pfeiler bieten, können Implantate helfen. Implantate können genauso als Pfeiler für eine Galvano-Prothese dienen wie Restzähne. Entscheidend für den langfristigen Erfolg ist die Passgenaugkeit von Primär- und Sekundärkrone. Für den Patienten verständlich formuliert: Es bedeutet, dass zwischen beiden Teilen ein absolut passgenauer Abstand eingehalten werden muss. Nur dann ist dafür gesorgt, dass die Prothese optimal und ohne Spannung gefertigt wird und der Patient schnell das Gefühl verliert, nicht mit den eigenen Zähnen zu kauen.

Galvano-Prothesen in der Langzeit-Betrachtung

Um zu untersuchen, ob und wie Galvano-Prothesen langfristig für die Patienten funktionieren, haben Zahnprothetiker eine breit angelegte Studie durchgeführt. Der Zeitraum der Betrachtung betrug 14 Jahre. Grundlage der Studie waren unterschiedliche Modelle von Galvano-Prothesen. Es ging um drei Varianten. Zum einen waren es Prothesen, die ausschließlich auf eigenem Restzahnbestand basierten. Auch komplett mit Implantaten versehene Prothesene waren Bestandteil der Studie. Und schließlich ging es um die Kombination von beidem, also Prothesen, die von Pfeilern sowohl aus Restzähnen als auch aus Implantaten getragen werden. Eine weitere Unterscheidung betraf Ober- und Unterkieferprothesen. Insgesamt bewegte sich die Zufriedenheit der Patienten im Bereich zwischen 93 und 100 Prozent. Die Kriterien der Untersuchung waren optische Zufriedenheit, Kaufunktion und Passform. Im Ergebnis zeigt sich deutlich, dass die Galvano-Prothese eine bewährte und unverzichtbare Variante von Zahnersatz ist.