Honig aus Neuseeland sagt Zahnbelag den Kampf an

Seit einigen Jahren kann man hierzulande Manuka-Honig erwerben. Produziert wird dieser hoch effektive Honig in Neuseeland. Manuka ist nicht so weit verbreitet ist wie andere Honigsorten. Das liegt wohl an den teilweise astronomisch hohen Preisen. Den teuersten Sorten wird allerdings auch die höchste Wirksamkeit zugesprochen. Bekannt war der heilende Effekt bislang bei Erkältungskrankheiten. Nun haben mehrere Studien Neues ergeben. Manuka-Honig auch im Bereich der Zahngesundheit wirksam einsetzbar. Seine hohe antibakterielle Wirkung trägt zur Tötung oraler Keime bei. Der entsprechende Wirkstoff heißt Methylglyoxal.

Wundermittel Manuka-Honig reinigt auch den Mundraum

Schon vor 14 Jahren belegte eine erste Studie in Neuseeland, dass Manuka-Honig Zahnbelag reduziert. Damit eignet er sich als Prophylaxe für Entzündungen im Mundraum. Einige Jahre später untersuchten indische Wissenschaftler die Anti-Plaque-Wirkung von Manuka-Honig. Es ging um den Vergleich mit Xylitol. Das Ergebnis: Manuka war eindeutiger Sieger. Wiederum einige Jahre später, 2011, wurden auch französische Wissenschaftler aktiv. Sie wurden fündig auf der Suche nach der antibakteriellen Wirkung von Manuka. Man erforschte den Effekt des neuseeländischen Wunderhonigs auf ein bestimmtes Bakterium. Auch ein Biofilm mit mehreren verschiedenen Bakterienstämmen wurde untersucht.

Manuka: Als Bakterienkiller nur geschlagen von Dschungelhonig

Das Ergebnis der Studie: Manuka-Honig kann alle Krankheitserreger sehr effektiv beseitigen. Es bleibt nur eine minimale ungefährliche MengeBakterien übrig. Manuka-Honig gibt es in unterschiedlich kostspieligen Sorten. Es stellte sich heraus, dass nur der reine Honig diese hohe medizinische Wirkung aufweist. Das ist der mit dem höchsten Preis. Übertroffen wird Manuka einzig durch einen Honig aus Malaysia. Dort wird im Dschungel aus zahlreichen Blütensorten Tualang gewonnen. Dieser Honig hat Inhaltsstoffe, die bei der Behandlung von Verbrennungen sogar wirksamer sind als Manuka-Honig.