Ein Besuch beim Kinderzahnarzt

Eltern, die zum ersten Mal mit ihrem Kind zum Zahnarzt gehen wollen, sollten einige Faktoren beachten. Es ist wichtig, den Grundstein für angstfreie Zahnbehandlungen rechtzeitig zu legen. Die ersten Vorbereitungen sollten bereits zuhause erfolgen. In der Regel kennt ein Kind den Ablauf des Zähne putzens bereits. Damit beginnt man heutzutage sehr früh, meistens schon, bevor der erste Zahn hervorblitzt. Wenn dann der erste Besuch beim Zahnarzt ansteht, ist der wichtigste Punkt die Angst vor dem Zahnarzt bzw. deren Vermeidung. Das lässt sich erreichen, wenn Eltern keinerlei negative Begriffe im Zusammenhang mit dem Zahnarzt und der Behandlung benutzen, sondern den Zahnarztbesuch als ein spannendes Abenteuer beschreiben. In früheren Zeiten wurde Kindern häufig angedroht, wenn sie ihre Zähne nicht ordentlich putzen, müssen sie zum Zahnarzt, und das tut dann ganz doll weh. Kein Wunder, dass sich daraus Ängste entwickeln. Stattdessen sollten Eltern lieber die Kreativität und den Spieltrieb der Kinder nutzen, ebenso wie der behandelnde Zahnarzt. Und sollten die Eltern selbst unter Zahnarztangst leiden, ist es wichtig, diese nicht auf ihre Kinder zu übertragen.

Kinderzahnarzt oder „normaler“ Zahnarzt?

Es gibt heutzutage Praxen, die sich auf die Behandlung von Kindern spezialisiert haben, so genannte Kinderzahnarztpraxen. Ob man sich für einen Besuch in einer solchen Praxis entscheidet oder den Zahnarzt aufsucht, bei dem sich auch die Eltern behandeln lassen, kann jeder für sich entscheiden. Die Behandlung von Kindern lernt jeder Zahnarzt während seines Studiums. Tricks, mit denen der Zahnarzt vor allem den ersten Besuch seiner kleinen Patienten zu einem positiven Erlebnis gestalten kann, gibt es reichlich. Doch tatsächlich gibt es auch fachliche , also inhaltliche Unterschiede, die ein Kinderzahnarzt beachten muss. Der Aufbau von Milchzähnen ist ein anderer als der von bleibenden Zähnen. Der Zahnschmelz ist dünner, also kommt der Zahnarzt bei der Behandlung viel schneller an den Nerv und damit an die Möglichkeit einer schmerzhaften Therapie.

Besuch beim Kinderzahnarzt – Der beste Zeitpunkt

Die Frage, wann man sein Kind zum ersten Mal einem Kinderzahnarzt bzw. seinem Zahnarzt vorstellen sollte, beschäftig Eltern früh. Empfehlenwert ist dieser Besuch, wenn der erste Milchzahn durchgebrochen ist. Dann ist die Untersuchung auf keinen Fall mit Schmerzen verbunden. Benutzt der Zahnarzt dann sogar besondere Intrumente, lässt sich die Aufmerksamkeit des Kindes sehr leicht vom eigenltichen Geschehen ablenken. Das kann ein bunter Spiegel sein oder besonders glitzerndes Wasser zum Spülen des Mundes. Auch die Möglichkeit zum Spielen kann eine Zahnarztpraxis für Kinder attraktiv machen, das ist nicht anders als bei normalen Kinderärzten auch. Am leichtesten funktioniert es, wenn der Kinderzahnarzt die Fantasie der Kinder einbezieht und sich auf deren Spieltrieb verlässt. Hilfsmittel wie Stofftiere, denen Kinder die Zähne putzen dürfen sind da ebenso wirkungsvoll wie die Geschichten von Karius und Baktus und vieles andere mehr. Wenn ein Kind dann den Mund öffnet und während der Untersuchung keine Schmerzen hat, ist schon viel gewonnen.