Unverzichtbar zur Erhaltung der Zähne: Fluorid

Fluorid darf man nicht mit Fluor verwechseln: Fluor ist ein Gas, das giftig ist. Fluoride hingegen sind Salze des Fluors, die nicht giftig sind. Sie sind für unser Gebiss hochgradig wertvoll. Zur Erhaltung unserer Zahngesundheit ist es unumgänglich, den Zähnen ausreichende Mengen von Fluorid zu verabreichen. Das funktioniert schon bei der täglichen Zahnpflege.  Fluorid ist in jeder Zahnpasta enthalten und findet seinen Weg in den Zahnschmelz bei jedem Zähne putzen. Die wichtigste Funktion von Fluorid ist die Erhärtung des Zahnschmelzes. Harter Zahnschmelz trägt wesentlich dazu bei, die Zähne vor Karies zu schützen.

Fluoride finden sich im menschlichen Körper

Fluoride sind in der Natur weit verbreitet. Auch der menschliche Körper verfügt von Haus aus über Fluoride. Zum Beispiel findet es sich in den Knochen. Auch unsere Zähne haben von der Natur schon eine Portion Fluoride geschenkt bekommen.  Aber speziell im natürlichen Gebiss ist es unerlässlich, das natürliche Vorkommen mit Zahnpasta zu vervielfachen. Damit werden die Zähne nicht nur in ihrer Haltbarkeit unterstützt. Zusaätzlich wird auch mehr Widerstandskraft hergestellt. In der Zahnmedizin weiß man schon viel über die Fluoride und ihre positive Wirkung auf unser Gebiss.

Die Zahnmedizin will noch mehr über Fluoride wissen

Doch weil das vorhandene Wissen so hilfreich ist, soll es immer mehr davon geben. Also wird weiter geforscht. Nach wie vor ist die Wirkung von Fluoriden auf Zähne und Zahnschmelz Thema der zahnmedizinischen Forschung. Bisher haben Studien zur Wirkung von fluoridhaltigen Zahnpasten schon Wichtiges ergeben. Deren regelmäßiger Gebrauch führt dazu, Karieserkrankungen um bis zu 40 Prozent zu verringern. Das ist für die Wissenschaftler Anreiz genug, auf die Suche nach weiteren Erkenntnissen zu gehen. Ein Zuviel von Fluoriden kann es auch bei ausschließlichem Gebrauch entsprechender Zahncremes übrigens nicht geben: Fluoride sind sogar für Schwangere und stillende Mütter vollkommen unschädlich, für Kinder und Erwachsene sind sie es sowieso.