Zahnersatz – Kriterien für eine Entscheidung

Wenn sich bei einer zahnärztlichen Behandlung herausstellt, dass ein Zahnersatz notwendig ist, sind mehrere Aspekte zu bedenken. Daher ist eine ausführliche Beratung des Zahnarztes als Entscheidungshilfe unerlässlich. Grundlage der Information sind zunächst die Kriterien Ästhetik, Preis-/Leistungsverhältnis und Arbeitsaufwand. Dazu kommt selbstverständlich die gesundheitliche Allgemeinverfassung des Patienten. Im folgenden werden die gängigsten Zahnersatz-Angebote kurz vorgestellt; weitere Möglichkeiten werden Zahnarzt und Dentaltechniker im individuellen Fall ausführlich beschreiben.

Vollguss-Kronen/ -Brücken aus Gold: Aus ästhetischen Gründen werden sie nur im Seitenbereich eingesetzt. Wegen des Materialpreises sind sie teuer, dafür aber sehr haltbar.

Vollguss-Kronen/ -Brücken aus Nichtedelmetall: Sie werden ebenfalls aus ästhetischen Gründen nur im Seitenbereich eingesetzt. Der Unterschied zu Gold: die Farbe (silberfarben) und der günstigere Preis.

Metallkeramik-Kronen/ -Brücken: Da sie zahnfarben sind, können sie im gesamten Kieferbereich eingesetzt werden. Optisch sind sie einwandfrei, für den Patienten allerdings sehr kostenintensiv.

Vollzirkon-Kronen/-Brücken: Sie werden nur seitlich eingesetzt bis zu maximal 4 Zähnen. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist sehr gut.

Zirkon-Kronen/-Brücken keramisch verblendet: Diese sind ebenfalls zahnfarben und daher universell einsetzbar. Preislich sind sie eine attraktive Lösung.

Gepresste Vollkeramik-Kronen: Wie die vorher genannte Variante sind sie zahnfarben und im gesamten Kiefer einsetzbar. Auch der Preis bewegt sich im akzeptablen Bereich.

Veneers: Sie genügen höchsten ästhetischen Ansprüchen und werden daher für Frontzähne eingesetzt. Ein Vorteil: beim Beschleifen ist der Verlust der Zahnsubstanz gering. Allerdings ergibt sich für den Patienten ein sehr hoher Kostenaufwand.

Imlantate: Sie sind im gesamten Kieferbereich einsetzbar und nicht sichtbar. Ein Implantat ersetzt die Zahnwurzel und hält „für immer“, ist aber auch mit hohen Kosten verbunden.

Mini-Implantate: Sie kommen zum Einsatz bei Total-Prothesen ohne restliche Zähne, bieten optimalen Halt und sind preislich günstiger als die Implantate.

Teleskop-Prothese: Sie kommt zum Einsatz im Kiefer mit wenigen Restzähnen und bietet guten Halt. Bei weiterem Zahnverlust kann sie ergänzt und weiter getragen werden. Die Kosten bewegen sich im mittleren Bereich.

Geschiebe Prothese: Sie wird ebenfalls bei wenigen Restzähnen eingesetzt, bietet eine sehr gute Ästhetik und sicheren Halt. Die Kosten fallen allerdings höher aus als bei einer Teleskop-Prothese, weil teilweise oder komplett erneuert werden muss, wenn ein Pfeilerzahn entfällt.

Totale Prothese: Nur bei totalem Zahnverlust kommt diese Lösung in Frage. Preislich ist sie günstig, für den festen Halt ist dagegen meistens eine Haftcreme erforderlich.